Startseite Regio PostNiedersachsen Post Entsetzen in Otterndorf: Jugendgruppe skandiert ausländerfeindliche Parolen vor Schulzentrum – Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung

Entsetzen in Otterndorf: Jugendgruppe skandiert ausländerfeindliche Parolen vor Schulzentrum – Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung

von Nordische Post
0 Kommentar 28 Aufrufe

Schockierender Vorfall in Otterndorf: Schüler melden lautstarke ausländerfeindliche Gesänge am Schulzentrum

Otterndorf. Am heutigen Dienstagmittag, dem 28. Mai 2024, ereignete sich ein Vorfall, der die ohnehin gespannten gesellschaftspolitischen Gemüter weiter erhitzen dürfte. Gegen 12:30 Uhr meldeten Schülerinnen und Schüler einer Otterdorfer Schulklasse, dass eine Personengruppe am ZOB der Schule lautstarke Gesänge mit ausländerfeindlichem Hintergrund angestimmt habe. Besonders brisant: Die bekannte Zeile “Deutschland den Deutschen, Ausländer raus” wurde mehrfach skandiert.

Polizei rückt an: Gruppe von Jugendlichen identifiziert

Die unverzüglich entsandten Einsatzkräfte der Polizei trafen vor Ort auf eine Gruppe von knapp zehn Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen. Die Beamten konnten die Personalien der Beteiligten feststellen. Ein 16-jähriger Jugendlicher gab zu, die kontroversen Zeilen gesungen zu haben. Andere anwesende Personen wiesen eine Teilnahme teils ab oder wurden lediglich als Zeugen polizeilich erfasst. Die angetroffenen Personen waren zwischen 15 und 19 Jahre alt und bestanden aus sowohl männlichen als auch weiblichen Teilnehmern.

Scharfe Konsequenzen: Strafverfahren wegen Volksverhetzung eingeleitet

Die Polizei hat nun entsprechende Strafverfahren wegen Volksverhetzung eingeleitet. Vor Ort wurden zudem eindringliche Gespräche mit allen Beteiligten geführt. Michael Hasselmann, Leiter der Polizeiinspektion Cuxhaven, betonte: “Eine starke Sensibilisierung, offene Aufklärungsarbeit aber auch der klare Hinweis auf strafbares Verhalten sind die gesamtheitlichen Aufgaben aller beteiligten Institutionen und Behörden. Schulen und Schulträger sowie Präventionsangebote, z.B. durch die Polizei, aber auch strafrechtliche Ermittlungen und gegebenenfalls juristische Konsequenzen müssen dazu führen, dass derartiges Verhalten konsequent unterbunden wird. Gleichzeitig muss es die vorrangige Aufgabe sein, gerade Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Tragweite eines solchen Verhaltens bewusst zu machen.”

Gesänge ins Internet gelangt? Polizei untersucht mögliche Verbreitung

Ob der Vorfall von der Personengruppe gefilmt und bereits ins Internet gestellt beziehungsweise über die sozialen Medien verbreitet worden ist, kann zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden.

Nordische Post wird Sie weiter über den Fortgang dieser Angelegenheit informieren und beleuchten, wie die Gesellschaft und die Behörden auf diesen beunruhigenden Vorfall reagieren. Es bleibt zu hoffen, dass durch eine strikte und aufklärerische Vorgehensweise ähnliche Vorfälle künftig vermieden werden können.

Quelle: Polizeiinspektion Cuxhaven, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Foto von (Augustin-Foto) Jonas Augustin auf Unsplash

Original-Content: news aktuell

Das könnte Sie interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

nordischepostw

Unser Fokus liegt auf den Ereignissen und Themen, die Niedersachsen betreffen. Von politischen Entwicklungen über Wirtschaftsberichte bis hin zu kulturellen Highlights – wir halten Sie stets auf dem Laufenden. Egal, ob es um lokale Ereignisse in Hannover, Braunschweig, Oldenburg oder anderen Städten geht, wir sind immer hautnah dabei und bringen Ihnen die spannendsten Geschichten näher.

©2024 Nordische Post, A Media Company – All Right Reserved.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich auch dagegen entscheiden, wenn Sie es wünschen. Akzeptieren Mehr lesen

Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.