Startseite Regio PostHamburger Post Schockierende Zahlen: Polizei Hamburg deckt über 450 Verkehrsverstöße an einem einzigen Tag auf – Sicherheit im Stadtgebiet gefährdet?

Schockierende Zahlen: Polizei Hamburg deckt über 450 Verkehrsverstöße an einem einzigen Tag auf – Sicherheit im Stadtgebiet gefährdet?

von Nordische Post
0 Kommentar 26 Aufrufe

Massive Verkehrskontrollen in Hamburg: Über 300 Verstöße und spektakuläre Einziehung eines Fahrzeugs

Hamburg (ots) – Die Polizei Hamburg führte am Donnerstag, dem 16. Mai 2024, einen umfassenden Kontrolltag im Stadtgebiet durch. Unter der Leitung der Verkehrsdirektion Ost (VD 3) wurden dabei gravierende Verstöße aufgedeckt und zahlreiche Bußgeldverfahren eingeleitet. Ein besonderer Fokus lag dabei auf Ablenkung und Missachtung roter Ampeln. Doch das ist noch nicht alles: Die Polizei zeigte sich auch hart im Umgang mit Rasern.

Extreme Verstöße aufgedeckt: Hier sind die Details

Insgesamt überprüften die 150 Einsatzkräfte sage und schreibe 466 Fahrzeuge und 505 Personen. Die Ergebnisse sind alarmierend:

  • 154 x Missachtung roter Ampeln bei Kraftfahrzeugen
  • 121 x verbotswidrige Nutzung eines Mobiltelefons
  • 42 x Missachtung roter Ampeln bei Fahrradfahrenden
  • 13 x Gurtpflicht missachtet
  • 52 x Parkverstöße

Verhaftungen und spektakuläre Vorfälle

Besondere Vorkommnisse gab es ebenfalls:

– Eine abgelaufene brasilianische Übersetzung: Ein 26-jähriger Autofahrer, ohne gültige deutsche Fahrerlaubnis, wurde angehalten und ihm die Weiterfahrt untersagt.
– Ein gefälschter belgischer Führerschein: Der 56-jährige Fahrer musste sich von seinem Fahrzeug verabschieden, das von der Polizei eingezogen wurde.

Raser unter Beobachtung: ProViDa-Besatzungen auf Streife

Am Abend wurde es spannend: Die zivilen ProViDa-Fahrzeuge dokumentierten exorbitante Geschwindigkeitsüberschreitungen:

  • In Finkenwerder: Ein Taxi mit einem Fahrer, der mehrfach zu schnell fuhr, wurde geschnappt. Der 23-jährige Fahrer muss sich auf 750 Euro Bußgeld und ein Fahrverbot einstellen.
  • Auf der Köhlbrandbrücke: Ein Fahrer wurde mit 111 km/h bei erlaubten 50 km/h erwischt. Ihn erwarten 1.600 Euro Bußgeld und drei Monate Fahrverbot.
  • Auf der Wilhelmsburger Reichstraße und A255: Ein Fahrer, der mit bis zu 155 km/h unterwegs war, muss 2.800 Euro zahlen und erhält ebenfalls ein dreimonatiges Fahrverbot.

Unter dem Motto „Mobil. Aber sicher!“ will die Polizei Hamburg weiterhin rigoros kontrollieren, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Die Frage ist klar: Werden diese Maßnahmen genug sein, um Hamburgs Verkehrsteilnehmer zur Vernunft zu bringen?

Fortsetzung folgt – bleiben Sie dran!

Foto von (Augustin-Foto) Jonas Augustin auf Unsplash

Original-Content: news aktuell

Das könnte Sie interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

nordischepostw

Unser Fokus liegt auf den Ereignissen und Themen, die Niedersachsen betreffen. Von politischen Entwicklungen über Wirtschaftsberichte bis hin zu kulturellen Highlights – wir halten Sie stets auf dem Laufenden. Egal, ob es um lokale Ereignisse in Hannover, Braunschweig, Oldenburg oder anderen Städten geht, wir sind immer hautnah dabei und bringen Ihnen die spannendsten Geschichten näher.

©2024 Nordische Post, A Media Company – All Right Reserved.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich auch dagegen entscheiden, wenn Sie es wünschen. Akzeptieren Mehr lesen

Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.