Startseite Regio PostHamburger Post Schock in Hamburg: Jugendlicher (18) von einfahrender S-Bahn erfasst – Rätselhafte Ursache lässt Bahn-Pendler fassungslos zurück!

Schock in Hamburg: Jugendlicher (18) von einfahrender S-Bahn erfasst – Rätselhafte Ursache lässt Bahn-Pendler fassungslos zurück!

von Nordische Post
0 Kommentar 30 Aufrufe

Schock in Hamburg: Heranwachsender von S-Bahn erfasst und schwer verletzt

Hamburg (ots) – In den frühen Morgenstunden des 01. Juni 2024 ereignete sich am S-Bahnhaltepunkt Hasselbrook ein dramatischer Unfall. Ein 18-jähriger, afghanischer Staatsangehöriger wurde gegen 08:00 Uhr von einer einfahrenden S-Bahn der Linie S1 (Fahrtrichtung Airport) erfasst und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Der Unfallhergang:

Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Hamburg torkelte der junge Mann mehrfach an der Bahnsteigkante entlang und fiel schließlich um 07:53 Uhr ohne erkennbare Fremdeinwirkung ins Gleisbett. Obwohl der 18-Jährige versuchte, sich beim Einfahren der S-Bahn auf den Bahnsteig zu retten, konnte er trotz Schnellbremsung des Zuges nicht rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich flüchten und wurde erfasst und zurück auf den Bahnsteig geschleudert.

Einsatzkräfte vor Ort:

Ein Notarzt versorgte den schwer verletzten Mann sofort am Bahnsteig, bevor er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht und dort notoperiert wurde. Erfreulicherweise bestand nach der Operation keine Lebensgefahr mehr für den jungen Mann.

Der 50-jährige Triebfahrzeugführer der S-Bahn stand unter starkem Schock und musste umgehend von einem Kriseninterventionsteam betreut werden. Er wurde daraufhin von seiner Tätigkeit abgelöst.

Rettungsaktion und Aufräumarbeiten:

Die rund 90 Fahrgäste der S-Bahn konnten sicher evakuiert werden, während die Einsatzkräfte der Bundespolizei alle notwendigen Maßnahmen und Ermittlungen vor Ort übernahmen. Videoüberwachungsaufnahmen bestätigten den Ablauf des Unfalls. Der Grund für das Torkeln des Verunfallten am Bahnsteig bleibt jedoch weiterhin unklar, da ein Atemalkoholtest nicht durchgeführt werden konnte.

Nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen wurde der Unfallort gegen 09:10 Uhr an den eingesetzten Notfallmanager übergeben und im weiteren Verlauf die Streckensperrungen für den Fern- und S-Bahnverkehr aufgehoben.

An dem Einsatz waren nicht nur die Bundespolizei, sondern auch Kräfte der Feuerwehr und der Polizei Hamburg beteiligt.

Fazit:

Dieser tragische Vorfall zeigt, wie wichtig es ist, stets wachsam zu bleiben und auf sich und andere zu achten. Die genauen Umstände des Unfalls sind noch zu klären, aber für den jungen Heranwachsenden sieht es dank des schnellen medizinischen Eingreifens glücklicherweise nicht lebensbedrohlich aus. Die psychologische Betreuung aller Beteiligten ist nun zentral, um diese schockierenden Ereignisse zu verarbeiten.

Bleiben Sie auf dem Laufenden bei der Nordischen Post für weitere Updates und Hintergrundinformationen zu diesem Vorfall.

Foto von (Augustin-Foto) Jonas Augustin auf Unsplash

Original-Content: news aktuell

Das könnte Sie interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

nordischepostw

Unser Fokus liegt auf den Ereignissen und Themen, die Niedersachsen betreffen. Von politischen Entwicklungen über Wirtschaftsberichte bis hin zu kulturellen Highlights – wir halten Sie stets auf dem Laufenden. Egal, ob es um lokale Ereignisse in Hannover, Braunschweig, Oldenburg oder anderen Städten geht, wir sind immer hautnah dabei und bringen Ihnen die spannendsten Geschichten näher.

©2024 Nordische Post, A Media Company – All Right Reserved.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich auch dagegen entscheiden, wenn Sie es wünschen. Akzeptieren Mehr lesen

Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.