Startseite Regio PostHamburger Post Eltern aufgepasst: So fördern Sie sicher die Abenteuerlust Ihrer Kinder auf dem Klettergerüst

Eltern aufgepasst: So fördern Sie sicher die Abenteuerlust Ihrer Kinder auf dem Klettergerüst

von Nordische Post
0 Kommentar 1 Aufrufe

Schwindelerregender Spaß: Wie Eltern den Balanceakt zwischen Vorsicht und Freiheit meistern

Hamburg (ots) –

„Huhu, Mama, ich bin hier oben!“ Ein Satz, der viele Elternherzen höherschlagen lässt – sei es vor Stolz oder vor Angst. Wenn der Nachwuchs aus schwindelerregender Höhe vom Klettergerüst winkt, reagieren Eltern meist entweder mit entspanntem Zurückwinken oder nervösem Aufspringen von der Parkbank nebst mahnenden Worten.

Wo verläuft die goldene Mitte?

Doch wo verläuft die goldene Mitte zwischen elterlicher Vorsicht und kindlicher Waghalsigkeit? „Wenn es die Situation erlaubt, gilt es abzuwarten und den Nachwuchs alleine machen zu lassen“, rät Annette Kuhlig, Expertin für Bewegungsförderung und Prävention bei der Unfallkasse Berlin, in der neuen Ausgabe der Zeitschrift „Sicher zuhause & unterwegs“ der Aktion Das sichere Haus (DSH), Hamburg.

Klettern fördert die Entwicklung

Fatal ist es hingegen, beim Anblick des Kindes im Baum oder auf dem Klettergerüst erschrocken zu reagieren oder das Klettern zu verbieten. Klettern fördert die Entwicklung wichtiger körperlicher, motorischer und kognitiver Fähigkeiten. Eltern sollten diesen Lernerfahrungen nicht im Wege stehen. In den meisten Fällen ist die Angst unbegründet, dass Kindern beim Klettern ein schwerer Unfall zustoßen könnte. Meistens bleibt es bei Prellungen und Zerrungen.

Kletternde Kinder – Verhaltenstipps für Eltern

  • Kindern Freiraum geben und sie selbst aktiv werden lassen
  • Zum Klettern ermutigen, aber nicht drängen
  • Beobachten und innerlich bereit sein, aber nicht steuern
  • Verantwortung übertragen, aber Überforderung vermeiden
  • Bei Bedarf helfen, aber nicht überbehüten
  • Kinder nicht auf Spielgeräte heraufheben, wenn sie die Höhe selbst nicht erreichen

Sicher zuhause & unterwegs“ können Interessierte kostenfrei herunterladen oder bestellen. Mehr als 15.500 Menschen sterben pro Jahr durch einen häuslichen Unfall. Die Gesamtzahl häuslicher Unfälle liegt in Deutschland jährlich bei rund sieben Millionen. Die Aktion Das sichere Haus (DSH) informiert über Unfallgefahren in Heim und Freizeit. Ziel der gemeinnützigen DSH ist ein besserer Unfall- und Gesundheitsschutz für alle.

Statistiken und Grafiken zum Unfallgeschehen in Deutschland finden Sie hier.

Foto von Moritz Kindler auf Unsplash

Original-Content: news aktuell

Das könnte Sie interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

nordischepostw

Unser Fokus liegt auf den Ereignissen und Themen, die Niedersachsen betreffen. Von politischen Entwicklungen über Wirtschaftsberichte bis hin zu kulturellen Highlights – wir halten Sie stets auf dem Laufenden. Egal, ob es um lokale Ereignisse in Hannover, Braunschweig, Oldenburg oder anderen Städten geht, wir sind immer hautnah dabei und bringen Ihnen die spannendsten Geschichten näher.

©2024 Nordische Post, A Media Company – All Right Reserved.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich auch dagegen entscheiden, wenn Sie es wünschen. Akzeptieren Mehr lesen

Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.