Huntlosen in Gefahr: Feuerwehr schlägt Alarm – Warten Sie nicht, bis es zu spät ist!

von Nordische Post
0 Kommentar 35 Aufrufe

Feuer-Alarm! Wenn Kleinbrände zur großen Gefahr werden

Huntlosen (ots) – In Huntlosen häufen sich die Fälle, in denen bei kleineren Brandereignissen die Feuerwehr nicht alarmiert wird. Ein gefährlicher Trend, der fatale Folgen haben kann!

Feuerwehr-Chef schlägt Alarm

“Natürlich ist es uns auch lieber, wenn wir erst gar nicht ausrücken müssen. Die Vergangenheit hat aber gezeigt, dass sich gerade größere Brände oftmals erst dann entwickeln konnten, wenn sie lange Zeit unentdeckt geblieben sind oder der Notruf zu spät abgesetzt wurde. Wir können nur helfen, wenn man uns auch alarmiert.” So appelliert Huntlosens Ortsbrandmeister Rolf Meiners eindringlich an die Bürgerinnen und Bürger.

Keine Angst vor Kosten!

Ein weit verbreiteter Irrglaube: Die Angst davor, die Kosten für den Einsatz selbst tragen zu müssen. “Mögliche Bedenken, den Feuerwehreinsatz in Rechnung gestellt zu bekommen, sind jedenfalls grundsätzlich unbegründet. Zahlen muss nur, wer vorsätzlich oder grob fahrlässig Feuerwehreinsätze verursacht oder wer Hilfe anfordert, ohne wirklich in Gefahr zu sein.”

Lieber einmal zu viel als zu wenig

“Wir rücken lieber einmal mehr – als zu wenig aus. Die Sicherheit der Bevölkerung steht an oberster Stelle.” betont Meiners weiter. Die Aufgaben der Feuerwehr gehen weit über die Brandbekämpfung hinaus: Rettung von Menschen und Tieren, Erhalt und Schutz von Sachwerten – all das sind Leistungen, die von der Allgemeinheit getragen werden.

Gefahr in Verzug!

Warnung vor Schwelbränden

Ein äußerlich harmlos wirkender Schwelbrand kann sich innerhalb kürzester Zeit zu einem verheerenden Dachstuhlbrand entwickeln. Unentdeckte Glutnester in Zwischendecken und Isolierungen können schnell zur unkontrollierten Brandkatastrophe eskalieren. Ein besonders Augenmerk sollte man auch immer auf Kaminanlagen und Schornsteine haben!

Unterschätzte Gefahr in der Natur

Unbekannte Rauchentwicklungen in der Natur sollten sofort gemeldet werden. Nur so kann ein Entstehungsbrand effizient bekämpft werden, bevor er sich zu einem schwer kontrollierbaren Wald- oder Flächenbrand ausweitet.

Bitte nicht zögern! Vertrauen Sie der Feuerwehr

Zögern Sie nicht! Setzen Sie immer zuerst einen Notruf über die 112 ab, bevor Sie eigene Löschversuche unternehmen. Die alarmierte Feuerwehr kann mit moderner Technik wie Wärmebildkameras überprüfen, ob eine Brandgefahr wirklich gebannt ist. Schon oft haben versteckte Glutnester für erneutes Aufflammen gesorgt.

Ihr Einsatz für unsere Sicherheit

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Ihre Feuerwehr Huntlosen.

Dieser Artikel wurde ermöglicht durch die Pressestelle der Kreisfeuerwehr Oldenburg.

Foto von (Augustin-Foto) Jonas Augustin auf Unsplash

Original-Content: news aktuell

Das könnte Sie interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

nordischepostw

Unser Fokus liegt auf den Ereignissen und Themen, die Niedersachsen betreffen. Von politischen Entwicklungen über Wirtschaftsberichte bis hin zu kulturellen Highlights – wir halten Sie stets auf dem Laufenden. Egal, ob es um lokale Ereignisse in Hannover, Braunschweig, Oldenburg oder anderen Städten geht, wir sind immer hautnah dabei und bringen Ihnen die spannendsten Geschichten näher.

©2024 Nordische Post, A Media Company – All Right Reserved.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich auch dagegen entscheiden, wenn Sie es wünschen. Akzeptieren Mehr lesen

Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.