Startseite Regio PostBremer Post Zwei Strafanzeigen und Blutentnahme: Bremerhavener Radfahrer rastet bei Polizeikontrolle aus – Promillegrenze auf zwei Rädern dringend beachten!

Zwei Strafanzeigen und Blutentnahme: Bremerhavener Radfahrer rastet bei Polizeikontrolle aus – Promillegrenze auf zwei Rädern dringend beachten!

von Nordische Post
0 Kommentar 38 Aufrufe

Chaos auf zwei Rädern: Betrunkener Radfahrer widersetzt sich Polizei

Bremerhaven (ots) – Ein spektakulärer Vorfall im Bremerhavener Stadtteil Geestemünde sorgte am frühen Donnerstagabend, 23. Mai, für reichlich Aufsehen. Ein 33-jähriger Radfahrer musste nach einer auffälligen Alkoholfahrt gleich zwei Strafanzeigen und eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Falsche Seite, falsche Entscheidung

Gegen 18 Uhr fiel der Radfahrer einer Streifenwagenbesatzung im Bereich der Bismarckstraße auf: Er fuhr auf der falschen Straßenseite. Als die Beamten versuchten, ihn per Ansprache aus dem Auto zur Ordnung zu rufen, antwortete er mit Schlingern statt mit Vernunft. Das ließ eine Verkehrskontrolle unausweichlich erscheinen.

Alkohol und Ablehnung statt Einsicht

Bei der Kontrolle bestätigten sich die schlimmsten Befürchtungen der Beamten: Deutlicher Alkoholgeruch und lallende Aussprache kennzeichneten den 33-Jährigen. Trotz zunächst energischem Leugnen und der vehementen Weigerung, einen freiwilligen Atemalkoholtest durchzuführen, zeigte sich schließlich, dass er doch Bier getrunken hatte. Doch Einsicht? Fehlanzeige!

Widerstand zwecklos – Polizeiwache statt Fahrtwind

Der aufbrausende Radfahrer musste zur Blutentnahme auf die Wache begleitet werden. Dies führte zu heftigem Widerstand, in einem wahren Kraftakt versuchte der Mann mit Händen und Füßen seine Lage zu ändern – jedoch ohne Erfolg. Der Arzt konnte die Blutentnahme trotz allem durchführen.

Ohne Rad, aber nicht ohne Folgen

Am Ende der polizeilichen Maßnahmen durfte der 33-Jährige die Wache verlassen – allerdings ohne sein Fahrrad, das stellten die Beamten sicher. Die Konsequenzen für diese Alkoholfahrt? Ihn erwarten Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Alkohol am Lenker? Das sind die Grenzen!

In diesem Kontext ist es wichtig, die gesetzlichen Promillegrenzen für Radfahrer zu kennen. Bei einer Blutalkoholkonzentration von 1,6 Promille gilt man als absolut fahruntüchtig und macht sich strafbar. Doch auch schon ab 0,3 Promille drohen Strafen, wenn alkoholbedingte Ausfallerscheinungen wie das Fahren von Schlangenlinien oder ein Unfall dazukommen. Wer sicher gehen will: “DON’T DRINK AND DRIVE” – auch nicht auf zwei Rädern!

Original-Content von: Polizei Bremerhaven, übermittelt durch news aktuell

Foto von (Augustin-Foto) Jonas Augustin auf Unsplash

Original-Content: news aktuell

Das könnte Sie interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

nordischepostw

Unser Fokus liegt auf den Ereignissen und Themen, die Niedersachsen betreffen. Von politischen Entwicklungen über Wirtschaftsberichte bis hin zu kulturellen Highlights – wir halten Sie stets auf dem Laufenden. Egal, ob es um lokale Ereignisse in Hannover, Braunschweig, Oldenburg oder anderen Städten geht, wir sind immer hautnah dabei und bringen Ihnen die spannendsten Geschichten näher.

©2024 Nordische Post, A Media Company – All Right Reserved.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich auch dagegen entscheiden, wenn Sie es wünschen. Akzeptieren Mehr lesen

Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.